Samstag, 29. Juli 2017

Blogparade: "Du und dein Blog", ich und Lizoyfanes!

Sicher habt ihr alle schon gesehen, dass Steffi auf ihrem Blog eine fantastische Blogparade zum Thema ,,Du und dein Blog" ins Leben gerufen hat, um darauf aufmerksam zu machen, dass sich einige Dinge ändern müssen. Zusammenhalt, Vernetzen, Respekt und Akzeptanz - das sind die Pfeiler der Bloggerwelt, für die wir uns einsetzen sollen. Dazu gibt es 8 Fragen, für die ich endlich Zeit zum Beantworten gefunden habe ....

1. Wer bist du? Stell dich vor!
Das übliche: ich heiße Julia, bin 18 Jahre alt, lebe derzeit in Bulgarien und kraxele mich mit Fernunterricht durch die Oberstufe. Bücher sind, vielleicht schon seit ich lesen kann, immer wichtig für mich gewesen, aber richtig auf die Fantasy-Literatur bin ich erst mit 13/14 Jahren gestoßen - dort war nämlich J. R. R. Tolkiens ,,Der kleine Hobbit" im Fach Deutsch das Thema. Ich habe mich völlig in dieser faszinierenden, neuen Welt verloren! Dazu kommt noch, dass ich ein absoluter Filmefreak bin und ich auch ziemlich viel und gerne Musik höre, von instrumentalen Epic Music-Soundtracks über elektronische Musik bis zu verschiedenen Rockstilen. 


2. Seit wann bloggst du? Und wie bist du zum Bloggen gekommen?
Ein Buchblog war im Grunde nie direkt ein fester Plan von mir. Zumindest glaube ich das, weil ich mir im Moment nicht ganz sicher bin, wie ich plötzlich im Mai 2015 diese weiße Leere namens "Lizoyfanes - Fantasybücher und Filmreviews" vor mir hatte. Der einzige Austausch über Bücher, den ich davor hatte, war über Seiten wie LovelyBooks und Goodreads

Es hat aber durchaus länger gedauert, bis ich mich mit dem Blog richtig wohl fühlte und noch jetzt denke ich ständig darüber nach, was ich in Zukunft ändern will, unter anderem das Layout (Grundfarben Dunkelblau/Schwarz und Drachen werden aber als feste Wahrzeichen bleiben). Na gut, zu gewissen Teilen verdanke den Blog auch meiner Schwester, die mich schon hier und da immer wieder inspiriert 😉

3. Weiß dein Umfeld davon, dass du bloggst? Wenn ja, was sagen sie dazu? Wenn nein, warum nicht?
Meine Familie hat von Anfang an Bescheid gewusst, als ich mit dem Bloggen angefangen habe, und finden es auch ziemlich gut 🙂


4. Nutzt du Social Media? Und wie kann man dir folgen?
Regelmäßig aktiv bin ich hauptsächlich auf Twitter (@Lizoyfanes - ja, ich bin so kreativ gewesen meinen Blognamen als Usernamen zu verwenden, aber hey, dieses Wort habe immerhin ICH erfunden!) Andere Social Media Kanäle habe ich noch nicht, jedenfalls nicht solche, wo ich das Buchbloggerleben auch einbeziehe ...


5. Gibt es etwas, was dich an der Bloggerwelt stört? Und was würdest du dir wünschen? (Trau dich und sei ehrlich)
Die Scheinheiligkeit. Ja, es ist Scheinheiligkeit für mich, wenn auf der einen Seite von Achtung
voreinander, Respekt, Meinungsfreiheit und Toleranz geredet wird - aber in den meisten Fällen geht die gesamte "Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung und wir respektieren das!"-Sache nur so weit, solange man gleiche Ansichten hat und nicht aus der Reihe tanzt. Tut mir Leid, aber das ist mein ehrlicher Eindruck von der Lage. Leute, wir sind Blogger, uns vereint doch alle ein tolles Hobby und trotzdem gibt es solche Klüfte und Missgunst. Wer hat mehr Neuzugänge in einem Monat; welche Leser verurteilen wir jetzt weil ihnen dieses skandalöse Buch gefallen hat; über welchen Autoren soll jetzt respektlos hergezogen werden, weil er etwas Kontroverses gesagt hat und man deswegen seine Bücher aus Prinzip nie wieder anrühren wird ... Statt sofort aufeinanderloszugehen mit Mistgabeln und Fackeln, bin ich für offenes Reden und Diskussionen. Jemand hat eine andere Meinung? Das ist gut! Indem man sich dafür interessiert, warum jemand so denkt, kann man andere sozusagen auf die richtige Bahn führen oder zu einer alle zufrieden stellenden Lösung kommen. Grundlage dafür ist natürlich, dass beide Seiten offen sind für ein Gespräch, einander respektieren und akzeptieren, aufeinander zu hören. Das scheint aber besonders bei einem Austausch im Internet nicht häufig zu sein und kleine Missverständnisse werden zu Hasstiraden und Shitstorms aufgebauscht.
Und jetzt kommt der Teil, wo ich feststelle, dass ich selbst mich in manchen Sichtweisen verändern muss, um die gesamte Lage zu verbessern! Ja, denn manchmal traue mich nicht, bei gewissen Themen meine direkte Meinung zu sagen, weil ein Teil von mir automatisch mit offensichtlichem/ versteckten Hass und Hetze rechnet. Hin und wieder denke ich, dass auf vieles einfach nur zu sehr "überreagiert" wird und man jedes Wort mindestens 10 Mal durchdenken muss, damit niemand es auch nur als minimal negativ auffasst. Oder dann lieber still die Worte runterschlucken und sich zurückziehen, weil es "einfacher" erscheint. Feige schweigen, um keinen Preis auffallen - im Prinzip exakt DIE falschen Verhaltensweisen, die nicht sein sollten und die ich trotzdem zähneknirschend an mir persönlich sehe! Veränderung fängt immer bei einem selbst an, das ist eine Tatsache.
Und trotzdem ... Sonderbar, aber ich fühle mich gerade unglaublich glücklich und erleichtert. Es ist befreiend, diese still unterdrückten Wörter, die sich in einem anstauen, ganz ehrlich und offen rauszuhauen. Deswegen ist diese Blogparade so wichtig - damit wir alle uns öffnen und bereit sind, die negativen Dinge zu konfrontieren und die Bloggerwelt zu verbessern!


6. Und was magst du an der Bloggerwelt?
So viele tolle Dinge, bei denen jegliche Schattenseiten sofort verblassen! Denn zum größten Teil überwiegen nach wie vor der Zusammenhalt und die Freundlichkeit, weil hinter jedem Blog außergewöhnliche Personen stecken und sich manchmal daraus kreative Zusammenarbeiten und richtige Freundschaften (Hanna, hier bist besonders du gemeint *Supernatural-Marvel-Fan-High Five* 😁 ) entwickeln können. Direkt kenne ich nicht viele Leute in meinem Umfeld, die sich ebenso für Bücher begeistern, und da ist es immer wieder eine Freude wenn ich wenigstens durch die Bloggerwelt mich mit anderen Lesebegeisterten austauschen kann. 

7. Liest du auch außerhalb deines eigenen "Blogbereiches" oder liest du als z. B. Buchblogger nur Buchblogs?
Fast alle Blogs, die ich regelmäßig lese und denen ich folge, sind in erster Linie Buchblogs. Dazu kommen gemischte Blogs, das heißt Bücher und Filme/Serien oder Bücher und Musik - halt Themen, die mich interessieren. Dann gibt es noch einzelne englische Blogs zu meinen Fandoms und hier und da lese ich auch die Beiträge von Blogs über Haustiere und Naturheilkunde.

8. Vernetzen ist wichtig. Hast du Lieblingsblogs? Zeig mal!
Im Laufe der Zeit bin ich schon auf einige fantastische Blogs gestoßen und ich bin mir ganz sicher, dass ich aber übertreiben würde, wenn ich jetzt, sagen wir mal, 45 Blogs aufliste 😏 Spontan fallen mir aber als erstes folgende Blogs ein:
Der Leseratz
Effi reads
Fairytales
The Bookavid
Thebookpassion
Weltenwanderer
Wortmagieblog

Und das wäre es auch schon. Einige der Fragen haben mich ziemlich lange zum Nachdenken angeregt und fest darin überzeugt, in Zukunft mich mehr zu vernetzen und auszutauschen als davor. Und damit, meine Lieben, fange ich am besten jetzt sofort an ^^

Kommentare:

  1. Endlich! Ich habe den ganzen Tag auf deinen Beitrag hin gehibbelt! - Ich knobele die letzten Tage auch an meinem Bloglayout/-design und jedes Mal wenn ich denke, ich habs und ich importiere das Design von meinem "Ausprobier-Blog" auf meinen normalen Blog geht die Formatierung meines Blogs wieder flötenpiepen und alles sieht wie Kraut und Rüben aus... Ergo ich lade das alte Design wieder hoch, geh schlafen und versuch es am nächsten Tag wieder neu. ^^ Neben Instagram (was ganz okay ist) nutze ich ja auch Twitter und das reicht, wie ich finde, völlig.

    Das Problem mit dem eigene Meinung kundtun hatte ich auch. Ich habe mich anfangs nicht getraut, weil ich Angst vor der Rückmeldung hatte und weil ich das Gefühl hatte, dass meine Meinung nicht sonderlich gut fundiert ist/war. Na ja und dann habe ich mir "Schei* drauf" gedacht und gebe hin und wieder auch mal meinen Senf dazu. Bei Twitter aber eigentlich total ungern, weil das keine Diskussionsplattform ist und ich möchte meinen Blog nicht mit Kritik oder so "vollmüllen". Verstehst du? Aber ich denke, es ist dennoch wichtig hin un wieder Stellung zu nehmen. Ich merke nämlich immer wieder, dass du eigentlich nie alleine bist mit einer Ansicht und durch diskutieren erweitert man seinen Horizont, wird klüger etc.

    *Supernatural-Marvel-Fan-High Five back* Apropos kreative Zusammenarbeiten... Hättste Lust auf einen 24h-Readathon? In letzter Zeit machen so viele englischsprachige Booktuber sowas und ihre Videos haben mich darauf jetzt richtig angefixt und ich habe riesige Lust darauf! (Kannst ja mal bei Read by Zoe vorbei schauen, ihre 24h-Readathon Videos sind meine liebsten^^) Also sag bitte ja! :-D

    LG
    Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 24 Stunden am Stück lesen, woah, das wäre wirklich eine mal etwas andere Herausforderung. Ich weiß aber im Moment nicht, ob ich jetzt Lust auf so etwas hätte, d.h. jetzt im Sommer. Aber so gegen Herbst ließe sich so was vielleicht umsetzen ...!

      Ich verstehe deinen Standpunkt! Es braucht oft eine gewisse Überwindung, die auch meistens nicht von heute auf morgen kommt - aber dafür ist die Freude meistens umso größer, wenn man auf eine offene und respektvolle Diskussion stößt oder andere entdeckt, die ähnlich denken :)

      Löschen
    2. Mir wäre es in den zwei Wochen direkt nach der FBM am liebsten, da habe ich Ferien ^^

      Dann hoffe ich, dass wir bald mehr von dir auf Twitter hören ;-)

      Löschen
    3. Die FBM ist immer im Oktober ... Ja, das würde dann wirklich passen!

      Löschen
  2. Hey Julia,

    vielen, vielen Dank fürs Mitmachen. :)

    Du wohnst in Bulgarien? Wie cool! Hat das bestimmte Gründe oder wolltest du einfach auswandern?

    Ich finde es cool, dass du bei Frage 5 so ehrlich bist!!! Manchmal muss das einfach alles mal raus und das ist gut so! :)
    Ich bin aber auch sehr zurückhaltend mit meiner eigenen Meinung. Gerade auf FB schreibe ich selten was, da ich da am Meisten bisher angegangen wurde. Aber eigentlich darf man sich das alles nicht so zu Herzen nehmen. Ich versuche das auch immer...

    Ich wünsche dir ein tolles Wochenende!

    Ganz lieben Gruß
    Steffi
    www.angeltearz-liest.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lebe hier schon seit ca. 6 Jahren, weil meine Familie einfach mal etwas Neues ausprobieren wollte und wir ohnehin hier schon ein Ferienhaus hatten. Deswegen sind wir aus Deutschland ausgewandert und jetzt genieße ich das schöne Weintraubenklima Südeuropas ^^

      Ich fühle mich tatsächlich immer noch sehr erleichtert, dass ich bei der 5. Frage meiner Meinung mal ganz frei Lauf gelassen habe :)

      Löschen
  3. Hui was machst du in Bulgarien? Ist ja nicht das erste Land in dem man unbedingt lebt =)

    Ach ja, leben und leben lassen ist für viele leider nocht so leicht, keine Ahnung warum, aber zum Glück ist das dann doch nur eine handvoll und der Rest von uns diskutiert ganz gerne wertfrei über verschiedene Meinungen ;)

    Liebste Grüße,
    Vivka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gehöre wahrscheinlich zu den wenigen deutschsprachigen Buchbloggern, die außerhalb der D/A/Ch-Region leben, in meinem Fall ist meine Familie im Jahr 2011 ausgewandert und ich finde es hier ziemlich schön, schon mal allein wegen dem Klima ^^

      Leben und leben lassen - damit hast du völlig recht! Ich habe die ganz große Hoffnung, dass jetzt durch die Blogparade alle Blogger mehr zueinander finden werden :D

      Löschen
    2. Voll cool, dann sprichst du auch Bulgarisch? =) Ich mag ja so Länder, wo nicht gleich jeder hinziehen würde ^^

      Nun daran mag ich auf Dauer leider zweifeln, aber man muss sich wie im echten Leben einfach die Menschen suchen, mit denen mal gut klar kommt =)

      Liebste Grüße,
      Vivka

      Löschen
  4. Ich finde auch, dass die Aktion ein super weg ist, mal seine Kritik sachlich rüberzubringen, ohne dass man dafür einen extra Beitrag schreiben muss, um den es nachher viel Wirbel gibt. Vor allem fällt dadurch auf, dass fast jeder die gleichen Dinge zu bemängeln hat und ich hoffe, dass sich dadurch ein bisschen was ändern wird. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ehrlich gesagt hatte ich mal überlegt, zu den Aspekten, die ich in Frage 5 erwähne, einen Beitrag zu schreiben, aber habe ihn sofort wieder verworfen ... Mir ist ebenfalls bereits aufgefallen, dass im Grunde immer ähnliche Kritikpunkte genannt werden - und auch dieselben Pluspunkte wie z.B. der gemeinsame Austausch :D

      Löschen
  5. Liebe Julia,

    du hast völlig recht: Veränderung beginnt immer bei einem selbst :). In diesem Fall möchte ich dir auch danken, dass du bei der Frage fünf genau das geantwortet hast. Du bist nämlich für mich die erste, bei der ich das lese, was ich mir auch schon einige Male gedacht habe. Gerade bei Büchern, die polarisieren, merkt man das ganz besonders.

    Ich nehme mich hier nicht aus, auch ich mache diese Denkfehler immer wieder, die du ansprichst. Aber es erfordert auch eine gewisse Größe, das einzugestehen, dass man Fehler macht und an sich arbeiten muss. Da halte ich dich für klüger als so manche andere Blogger, die älter als du sind und vielleicht auch länger ihr Blog haben ...

    Ach ja, und damit ich es nicht vergesse: Auch ein herzliches Dankeschön dafür, dass du mein Blog bei der letzten Frage genannt hast <3 <3.

    Ganz, ganz liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, vieles wird kritisiert, aber oft denkt man in erster Stelle über die Fehler der "anderen" nach als sich selbst mal im Spiegel anzuschauen und festzustellen, was man selber falsch macht. Auf jeden Fall vielen Dank für deinen lieben Kommentar, Ascari!

      Löschen
  6. Hallo Julia,
    wow, die Frage 5 hast Du toll beantwortet! Erst jetzt, wo ich Deine ausführliche Antwort so durchlese fällt mir auf, dass es auch Dinge sind, die mir hin und wieder auffallen. z.B. das Blogger oder Rezensenten angegangen werden, weil sie einen Autor/Autorin kritisieren bzw. das Buch nicht so gut bewerten, obwohl doch genau dieser Autor/Autorin alle in den höchsten Tönen loben. Ich bin jemand, der keine Gefälligkeitsrezensionen schreibt, so steht es auch auf meinem Blog zu lesen. Wenn mir ein Buch nicht gefällt oder es nicht meinen Vorstellungen entspricht, dann schreibe ich das in angemessenem Ton (hoffe ich!), es ist mir dabei dann völlig egal um welchen Autor/Autorin es hier geht.

    Ich persönlich nehme aus Steffis Aktion echt viel mit! Ich bleib mal als Leserin und stöber noch ein bisschen bei Dir!

    Viele Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kerstin,

      Gefälligkeitsrezensionen kann ich persönlich kaum akzeptieren - das ist einfach nicht ehrlich und ich stelle mir vor, dass es einen als Autoren auch nicht weit bringt, wenn Leser das Buch nur mit dem Besten bewerten, obwohl es ihnen nicht sonderlich gefallen hat. Natürlich ist es immer wichtig, einen guten Ton auch bei negativen Rezensionen zu wahren. Deswegen stehe ich Verrissen und Rants gegenüber manchmal etwas skeptisch gegenüber: ja, sie sind oft sehr unterhaltsam zu lesen, aber auf eine gewisse Weise steht hinter jedem Buch ein Mensch, der leidenschaftlich viel Energie und Aufmerksamkeit in sein Werk investiert hat.

      Löschen
  7. Hey Julia,

    Schön, dich über diese Aktion kennenzulernen. Du lebst in Bulgarien finde ich ja mal einen interessanten Fakt. Viel Erfolg noch mit der Schule und dem Fernunterricht.
    Wow, da hat sich ja echt was angestaut. Ich finde aber du hast durchaus recht, obwohl ich auch zugeben muss, dass ich mich bei dem ein oder anderen Buch tatsächlich auch mal ein wenig mitreißen lassen habe von den negativen Meinungen. Was ich auch schon oft beobachtet habe, ist, dass Diskussionen auf facebook und twitter gerne mal ausarten und dann unschön werden. Das betrifft aber nicht nur Blogger, sondern gilt eher allgemein.
    Schön, dass dennoch auch für dich die positiven Seiten deutlich überwiegen. Ich finde den Austausch und die Hilfsbereitschaft innerhalb der Bloggergemeinschaft sehr toll.

    Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß beim Bloggen.
    LG, Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tschuldigung, dass ich erst jetzt antworte, ich hatte deinen Kommentar ganz übersehen ...

      Ja, "aufgestaut" trifft es hier sehr gut, aber ich bin wohl jemand, der immer zu viel still grübelt und dann alles auf einen Schlag raushaut ^^ Letztendlich überwiegen wirklich die positiven Seiten und besonders den Aspekt der Hilfsbereitschaft finde ich immer wieder aufs Neue wundervoll!

      Löschen