Dienstag, 8. August 2017

Filmmeinung: Power Rangers (2017)

Power Rangers


Dauer: 146  Minuten
FSK: 12
Meine Bewertung: 
Handlung: Jason, Billy, Trini, Kimberley und Zack haben keinerlei Gemeinsamkeiten außer dass sie dieselbe High School in der Stadt Angel Grove besuchen. Das ändert sich alles schlagartig, als sie zufällig gemeinsam eine außerirdische Macht entdecken. Plötzlich verfügen sie alle über Superkräfte! Zusammen müssen sie lernen, diese zu beherrschen, denn die Zeit drängt: eine ehemalige, abtrünnige Power Ranger namens Rita will die Macht über das Universum an sich reißen ...

Trailer:
Eindrücke & Gedanken: Was hat mich je mit den Power Rangers verbindet? Kurz gesagt: gar nichts. Als ich noch ganz klein war, saß ich oft sehr lange vorm Fernseher, aber habe mich nie für die Mighty Morphin Power Rangers-Fernsehserie interessiert. Deswegen hatte ich an den diesjährigen Film keine hohen Erwartungen, außer dass der Trailer halbwegs okay schien und ich schulterzuckend nicht einmal richtig mit dem Gedanken gespielt habe, ihn mir auch anzusehen.
Ich hätte nie erwartet, dass hier ein rasanter Superheldenfilm mit Witz und authentischen Charakteren auf mich zukommt - und mit einer verdammt RIESIGEN Kampfmaschine! Frühestens seit ich Pacific Rim gesehen habe, bin ich ein absoluter Fan von allen Kampfszenen zwischen riesigen Robotern gegen andere riesige Roboter bzw. Monster oder Aliens. Das ist immer so genial, dass sich alle intelektuellen Gehirnaktivitäten bei mir abschalten und ich einfach nur jubeln und rumgrölen will ...
.... "Fiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiight!!"
Ach, ist das nicht einfach wunderschön? Bei solchen Szenen kann ich nicht anders als verträumt zu seufzen. Allein deswegen ist Power Rangers ein cooler Film, der vor toller CGI geradezu strotzt und trotz seiner etwas klischeehaften Storyline mich von der ersten Minute an gefesselt hat. Obwohl, genauer gesagt ging es mit meiner Begeisterung so ziemlich durch, als eine rasant-witzige Szene mit twenty one pilots' Lied We Don't Believe What's On TV untermalt wurde - einer meiner Lieblingsbands! Power Rangers ist da wie viele andere Filme für junge Leute, d.h. es wird viel mit Songs gearbeitet, was aber perfekt dazu passt.
Auch genial: endlich mal wieder ein Film über Leute mit Superhelden, wo auch Charakterentwicklung beachtet wird! Jeder der neuen Power Rangers hier ist keine typische blasse Schablone, sondern Charaktere, die ich alle auf ihre Art ins Herz geschlossen habe und bei denen ich mitfiebere, wie sich aus anfänglicher Skepsis Zusammenhalt und Freundschaft entwickeln. Da kann ich es auch unbedingt empfehlen, den Honest Trailer anzuschauen (allerdings wäre das wohl am besten, wenn ihr den Film selber schon gesehen habt ...)
Wie ihr seht kann ich einfach nicht anders als diesem Film eine volle, perfekte Bewertung zu geben - Power Rangers ist schrill, spaßig und mit einer so trashigen Bösewichtin, dass es einfach nur Spaß macht zuzusehen wie sich alle in einen gigantischen Endkampf stürzen. Go Go Power Rangers - ihr merkt schon, mich begeistert der Film mehr als mir selbst geheuer ist, aber er ist schlichtweg super. Kommt definitiv auf die Rewatch-Liste von Filmen, die perfekte Popcorn-Unterhaltung bieten ^^

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen